PSNV Einsatz nach Familiendrama

Ein Beitrag von am 19. Mai 2018

Mehrere Tote und Verletzte durch Schusswaffe

Die Polizei geht von einem Familiendrama aus. Der mutmaßliche Schütze wurde in Saarbrücken festgenommen: Großeinsatz für Kräfte der psychosozialen Notfallversorgung.

Nachbarn hören die Schüsse und alarmieren die Polizei. Die Beamten finden ein schlimmes Einsatzbild vor. Es war eine Familienfeier, nun sind zwei Personen tot und weitere Personen kamen schwer verletzt ins Krankenhaus. Darunter auch die Ehefrau des mutmaßlichen Täters, der vor Ort von der Polizei festgenommen wurde. Es waren weitere Personen im Haus, darunter mehrere Kinder. Sie sind unverletzt.

Neben der Polizei und dem Rettungsdienst sind auch eine Verpflegungseinheit des DRK und insgesamt 9 Fachkräfte der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) im Einsatz. Darunter zwei Mitarbeiter aus dem Fachgebiet PSNV-E. Hierbei handelt es sich spezielle Kräfte, die für die Unterstützung von Einsatzkräften bei extremen Ereignissen qualifiziert sind. PSNV Einsatz nach Familiendrama Weiter lesen…

Neuer Vorstand für die Notfallseelsorge im Saarland

Kategorie Blog, In eigener Sache
Ein Beitrag von am 22. November 2017

Am 20. November 2017 übernimmt der neue Vorstand die Amtsgeschäfte der Notfallseelsorge und Krisenintervention Saarland e. V.

Der langjährige Vorsitzende Hans-Lothar Hölscher und die zweite Vorsitzende Ruth Melchior legen ihre Ämter nieder. Beide verrichten weiterhin ihren ehrenamtlichen Dienst für die psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) im Saarland, doch Sie übergeben das Steuer an die nächste Generation.

Neuer Vorstand für die Notfallseelsorge im Saarland Weiter lesen…

Notfallseelsorge auf dem „Markt der Möglichkeiten“ vertreten

Ein Beitrag von am 30. Oktober 2017

Anlässlich der Feier der 500. Jahrestags des Beginns der Reformation veranstaltet die ev. Kirche im Saarland eine „Lange Nach der Kirchen“ und einen „Markt der Möglichkeiten“ am Platz vor der Ludwigskirche in Saarbrücken. Beim letzten sind wir mit einem Stand vertreten. Wir stellen unsere Arbeit dar und sprechen mit Interessierten über unsere Motivation, unsere Erfahrungen und unseren Umgang mit den Belastungen aus Einsätzen.

Wir laden alle Saarländer zum Besuch unseres Standes ein.