Der Ausbildungsjahrgang 2016/2017 wurde zertifiziert

Kategorie Blog
Ein Beitrag von am 28. Juni 2017

Mit der Abschlussprüfung im Hause des THW Spiesen haben am 24. und 25.6.2017 sieben Kolleginnen und Kollegen den theoretischen Teil der fast einjährigen Ausbildung zur Fachkraft für die psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) abgeschlossen und in einer Feierstunde ihre Zertifikate erhalten. Mit Bestehen dieser Prüfung erfüllen die zukünftigen Notfallseelsorger die Voraussetzung, die zwei praktischen Prüfungseinsätze abzulegen. Sobald diese Einsätze erbracht sind, werden die Notfallbegleiter zu PSNV-Fachkräften zertifiziert und können von da an Einsätze selbständig leiten.

Der Ausbildungsjahrgang 2016/2017 wurde zertifiziert Weiter lesen…

Info-Abend am 10. März 2017

Foto einer FortbildungsveranstaltungWer kann Notfallseelsorger werden? Wie sieht die Ausbildung aus? Was muss man können und was kann man lernen?

Es gibt tausend Fragen, die man stellen könnte. Aber nur eine ist entscheidend: Wollen Sie uns näher kennenlernen? Wenn die Antwort „Ja“ lautet, klären wir gerne eine nach der anderen bei einem persönlichen Treffen. Zu genau diesem Zweck haben wir den Info-Abend als jährlich wiederkehrende Veranstaltung geschaffen. In einer 45-minütigen Veranstaltung skizzieren wir kurz unsere Einsatzgebiete, unsere Ausbildung und die üblichen Abläufe der alltäglichen Arbeit. Info-Abend am 10. März 2017 Weiter lesen…

Interview im Aktuellen Bericht

Kategorie Blog, Pressearbeit
Ein Beitrag von am 3. Januar 2017

Am Montag, dem 2. Januar, hat Christoph Fleck in der Sendung „aktueller bericht“ des Saarländischen Rundfunks über unsere Angebote für die Einsatzkräfte gesprochen. Der Anlass war – wie so oft bei unserer Arbeit – ein trauriger: der 20. Jahrestag eines Brandes in Sulzbach-Hühnerfeld. Bei äußerst widrigen Umständen kämpften die Feuerwehrleute um das Leben (aber auch das Hab und Gut) einer Familie. Dabei konnten nicht alle Bewohner gerettet werden.

Solche Ereignisse graben sich tief in das Bewusstsein von Einsatzkräften. Glücklicherweise hat schon damals einer unserer Kollegen das nötige Wissen zum Umgang mit solchen Situationen besessen und konnte es einsetzen. Nach 20 Jahren wurde unsere Tätigkeit noch professioneller. Wer und wie für die Einsatzkräfte erreichbar ist oder warum die Vorsorge für die Verhinderung einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS) sinnvoll ist erklärt unser langjähriger Leiter des Bereichs PSNV-E (früher VNE genannt).

Aufnahme des Aktuellen Berichts vom Montag finden Sie unter diesem Link.

Kontakt mit dem Team können Sie über das Kontaktformular auf dieser Seite aufnehmen.